Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz

Wie der Vater, so die Tochter!

 

Dr. Eva Meierhöfer & Dr. Rudolf Meierhöfer

zu Gast bei Lubberich

In der Familie Meierhöfer wird der zahnmedizinische  „Fortbildungs-Staffelstab“ weitergegeben. Auf wiederholte Nachfrage im Anschluss an seinen Vortrag "Ganzheitliche statt symptomatische Parodontitistherapie" im April bei Lubberich, kam Dr. Rudolf Meierhöfer Ende November erneut nach Koblenz. Das Kernthema war das gleiche wie im Frühjahr, aber dieses Mal für Helferinnen unter dem Titel "Kann man Parodontitis gesund essen?“ erfrischend anders aufbereitet.

 

 

Zuvor war Seine Tochter, Frau Dr. Eva Meierhöfer, mit dem Thema „Blickdiagnostik an Zunge und Mundschleimhaut“ als Referentin bei Lubberich zu Gast.

Unter dem Veranstaltungsmotto: „Zeigen Sie mir Ihre Zunge und ich sage Ihnen, was Ihnen fehlt!“ konnte sie eindrücklich belegen, welche Diagnosen sich anhand der Zungenoberfläche ableiten lassen. So zeigen sich lokale Fehlreize und systemische Erkrankungen frühzeitig durch sichtbare Veränderungen an der oralen Mundschleimhaut oder auf der Zunge. Ihre Mission: Dieses  Diagnostikum in den Fokus eines zahnärztlichen Praxisalltages rücken.Begeistert waren die Teilnehmer schließlich, nachdem sie die Diagnose durch kinesiologische Tests zusätzlich bestätigen konnte. Diagnosekontrolle durch Kinesiologie kennen unsere Kunden und Fortbildungsteilnehmer ja schon durch die Fortbildungen mit Ralf Hergenröther.


Die Auswertung unserer Veranstaltungs-Feedback-Bögen hat ergeben, dass das Thema Zungendiagnostik in unserem Veranstaltungskalender 2020 wieder eine Rolle spielen soll. Sollten Sie Interesse an unseren Veranstaltungen 2020 haben, schicken Sie uns eine Mail an: n.weinem@lubberich.de mit der Bitte um Aufnahme in unseren Veranstaltungsverteiler. Dann werden sie über jede ausgeschriebene Veranstaltung informiert.

Geschrieben von: Andreas MoserErschienen am: 
09.12.2019

Es weihnachtet sehr...

 

Ein Nikolausgruß der besonderen Art!

Bei über hundert Törtchen aus der Konditorei war wirklich für jeden etwas dabei. Das ganze Lubberich-Team sagt DANKE der Praxis Dr. Matthias Tarkel für die nette Überraschung!

Danke und schöne Feiertage!

Geschrieben von: Andreas MoserErschienen am: 
09.12.2019

„Einen Kunden zu gewinnen, ist etwas anderes“

 

ZTM Alois C. Lubberich über Kundenbindung mit Leidenschaft und Biss

Erschienen in den Quintessenz News am 29.11.2019

„Einstellung prägt Bewusstsein, Bewusstsein prägt Verhalten.“ Diese einfache Gleichung hat Entscheidendes mit Kundenbindung zu tun. Auch die Wichtigkeit von „Beziehung – Vertrauen – Verbindlichkeit“ ist eine Erkenntnis meiner Arbeit seit mehr als 40 Jahren.

Lesen Sie weiter...

Geschrieben von: Alois C. LubberichErschienen am: 
09.12.2019

Mitarbeiterjubiläum: 30 Jahre Lubberich!

Petra Zanft und Mona May gehören seit 30 Jahren zur Lubberich-Familie

Die Geschäftsführer Maurice Wiesmaier, Andreas Moser und Michael May gratulieren Petra Zanft und Mona May (vlnr)

1989 ist die Mauer gefallen, Helmut Kohl war Bundeskanzler und Bayern München deutscher Fußballmeister. Neben diesen großen Ereignissen fanden Mona May und Petra Zanft ihren Weg zu Lubberich.

Mona Bohmhammel, so hieß Frau May, bevor sie einen der heutigen Geschäftsführer von Lubberich vor vielen Jahren heiratete, hatte sich schnell in der Edelmetallabteilung eingearbeitet und erarbeitete sich eine außergewöhnlich umfassende Kompetenz im Implantologiebereich. Nach Ihrer Erziehungszeit war sie in verschiedenen Abteilungen bei Lubberich tätig und verstärkt heute das Verblendteam im Vollkeramikbereich.

 

Petra Zanft war gelernte Zahnarzthelferin und suchte seinerzeit eine neue Herausforderung im technischen Bereich. Sie startete Ihre Karriere in der Arbeitsvorbereitung und hat sich dort durch Ihre integrative Art früh einen festen Platz erarbeitet. Heute leitet sie die Arbeitsvorbereitung als Teamcoach.

 

Die Geschäftsführung von Lubberich und das ganze Team bedanken sich bei beiden Kolleginnen für die vielen Jahre engagierter Mitarbeit und die positiven Impulse für unsere Laborgemeinschaft. Alles Gute und auf viele weitere gemeinsame Jahre!

Geschrieben von: Andreas MoserErschienen am: 
11.11.2019

Integration Scanprozeß - Teil II

Dr. Johannes Pieper, Frankfurt, berichtet über weitere Erfahrungen bei der Intergration des digitalen Workflows in seine Praxis: Scanner ist nicht gleich Scanner!

Losgelöst vom Spaß an der Technik will die Entscheidung, den Praxisprozess umzustellen, das Investitionsvolumen zu stemmen und sich bei seinen Patienten neu zu positionieren, gut geplant sein. Über zwei IDS-Ausstellungen hinweg reifte die Entscheidung von Dr. Pieper, sich diesem Thema noch mal anzunehmen. Nach Evaluation der Systeme, vielen Planungsgesprächen mit den Anbietern und unserem Labor, sind wir nun schon mitten in der Testphase!

Nach dem Einstig mit Carestream (mittleres Preissegment) folgt nun der Praxiseinsatz mit dem IOS-Scanner von med IT (niedriges Preissegment). Wie schon erwähnt, richtet (sollte) sich die Wahl des Scanners hauptsächlich nach dem geplanten Einsatzgebiet. Substituiert er “lediglich“ die Turbine, oder brauche ich weitergehende Features (Alignertechnik, Zahnfarbenbestimmung, etc.). Hier sind die IOS-Angebote im jeweiligen Umfang der Systeme breit gefächert. Warum einen Scanner kaufen, wenn ich die Hälfte der Features nicht nutze?

 

Dr. Pieper:

"Das Handling ist gut, die Aufnahmeeinheit lässt sich gut führen. Man merkt jedoch einen Unterschied bei der Geschwindigkeit der Erfassung. Hier dauert es etwas länger. Die Schleimhautareale waren ebenfalls etwas aufwändiger in der Erfassung. Möglicherweise ist das aber auch der fehlenden Übung mit diesem System geschuldet. Im direkten Vergleich ist es allerdings spürbar. Im Ergebnis jedoch hat die Okklusion gepasst und der Randschluss war gut.

Es ist in dieser Phase eine große Unterstützung für mich, dass Lubberich alle Aufnahmetermine begleitet und in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Systembetreuer die korrekte Datenverarbeitung für die Prothetik sicherstellt. An dieser Stelle möchte ich mich noch mal ausdrücklich bei Katharina Welling, Dentalingenieurin, Lubberich Dental-Labor, bedanken. Eine routinierte Hand und souveräne Datenkontrolle sind in diesen Behandlungszeiten wichtig."

Geschrieben von: Andreas MoserErschienen am: 
02.10.2019

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91RSS V 0.91
RSS 2.0RSS V 2.0