Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz

Weitere Digitalisierung in der Branche ist möglich – aber nur mit exzellenten Laboren!

 

Interview mit ZTM Alois C. Lubberich zu Wandel und Herausforderungen für die Zahntechnik

Erschienen in den Quintessenz News am 12.06.2018

Er hat so manchen Wandel in der Zahnmedizin und Zahntechnik in den vergangenen Jahrzehnten erfolgreich gemeistert. Seine Laborgruppe hat er längst in die Hände seiner jüngeren langjährigen Mitarbeiter übergeben, und eigentlich könnte er sich nun am Tegernsee ganz zur Ruhe setzen. Aber das würde zu ihm nicht passen: Alois C. Lubberich ist immer noch nah dran am Geschehen – als Zahntechniker und als Unternehmer.

Herr Lubberich, Sie haben es in den vergangenen 20 Jahren immer wieder geschafft, Ihr gewerbliches Dentallabor erfolgreich in einem sich extrem stark wandelnden Markt neu zu positionieren. Was war eigentlich damals der Auslöser dafür, aktiv zu werden und die Dinge anders anzugehen als andere Laborinhaber?

Lesen Sie weiter...

Geschrieben von: Alois C. LubberichErschienen am: 
13.06.2018

Zukunft der Zahntechnik:

vom Edelhandwerk zum Hightech-Unternehmen

 

 

Das Editorial der QZ, Quintessenz Zahntechnik, Juni 2018,

geschrieben von Alois C. Lubberich

Quintessenz Zahntech 2018;44(6):753-754

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Zahntechnik in Deutschland hat sich prächtig den neuen Gegebenheiten und der Digitalisierung angepasst bzw. sich neu erfunden und neu aufgestellt. Viele Kollegen in den Laboren haben die Chancen erkannt und in positive Energie gewandelt. Einige wenige Betriebe sind zurückgeblieben und bereiten sich auf den Ausstieg vor oder haben diesen bereits vollzogen.

Ich möchte heute der Frage nachgehen, welche Faktoren von außen das unternehmerische Handeln eines Labors beeinflussen. Welchen Kräften sehen wir uns als Laborbesitzer ausgesetzt? Für viele steht schlicht das Kassen- bzw. Vergütungssystem an erster Stelle der Schwierigkeiten. Ich meine, das Gebilde ist vielschichtiger.

Lesen Sie mehr...

Geschrieben von: Alois C. LubberichErschienen am: 
11.06.2018

Von der Alignertechnologie bis zur Zukunft der Ausbildung

Bilderbuchkarriere bei Lubberich

ZTM Hanen Hecken, ehem. Auszubildende bei Lubberich, jetzt Leiterin Meisterschulkurs Münster

 

Mit einer Ausbildung bei Lubberich stehen einem in Deutschland alle (dentalen) Türen offen. Erneut hat dies unsere ehemalige Auszubildende, Frau Hanen Hecken, bewiesen. Sie leitet heute erfolgreich die Abteilung der zahntechnischen Meisterschule der Handwerkskammer Bildungszentrum Münster (HBZ Münster). Nach zahntechnischer Ausbildung bei Lubberich erfolgte eine Spezialisierung im Bereich Implantologie mit anschließender Teamleitung der Edelmetall- Implantologieabteilung. Des Weiteren absolvierte Sie ebenfalls den Vorbereitungslehrgang zur Meisterprüfung im Zahntechnikerhandwerk in Münster und schloss dort mit Auszeichnung ab. Das dort praktizierte Lehrkonzept und die Arbeit mit jungen Menschen in verantwortungsvoller Position überzeugten Frau Hecken so, dass Sie dem „Ruf“ der Schule folgte.

ZTM Andreas Moser, Lubberich Dental Labor, stellt Prothetikalternativen aus der Praxis vor

 

Dort besuchte Sie nun Andreas Moser in der derzeitigen Tagesschulklasse und stellte aktuelle Entwicklungen der Alignertechnologie vor. Einen Schwerpunkt bildete der präprothetische Einsatz dieser Technologie, um für künftige Versorgungen optimale dentale Voraussetzungen zu schaffen. Hier treffen kieferorthopädische, chirurgische und ästhetische Forderungen aufeinander. Diese gilt es als „Meister seines Fachs“ für Versorgungsalternativen im Blick zu haben.

Der Vortrag von Andreas Moser endete mit dem eindringlichen Appell an alle angehenden Führungskräfte und Laborbesitzer, weiterhin junge Menschen für die Zahntechnik auszubilden. Aus eigener Erfahrung kann Lubberich nach 40 Jahren sagen: „Der Beruf des Zahntechnikers wird weiterhin, auch gerade im Hinblick auf die Digitalisierung, attraktiv bleiben. Ausbildung ist Dienst an der Gesellschaft und sichert langfristig ein hohes Versorgungsniveau in der Zahnheilkunde „made in Germany“.

Geschrieben von: Andreas MoserErschienen am: 
30.05.2018

VERANSTALTUNGSTIPP, 13. Juni 2018

Sand im Getriebe

„Warum ächzt der Rücken, wenn die Zähne knirschen?! Wie wirkt sich der Verlust von Zahnhöhe auf Kopf und Wirbelsäule aus?“ Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema „Zahnmedizin vs. Orthopädie“ möchten wir in unserer nächsten Fortbildung beantworten.

Mit seinen über 25 Jahren Berufserfahrung betreibt unser Referent Ralf Hergenröther, Dipl. Sportlehrer, Heilpraktiker, Physiotherapeut und Osteopath, nun seit dem Jahr 2000 sein eigenes Rehazentrum in Nürnberg. Er betreut als Physiotherapeut bzw. Konditionstrainer diverse Spitzensportler im In- und Ausland. Seit 15 Jahren arbeitet Herr Hergenröther eng mit Zahnärzten und Zahntechnikern zusammen.

 

Kursinhalt:

  • Ursachen einer primären CMD
  • Entscheidende mechanische Parameter der CMD aus therapeutischer Sicht
  • Die Wirbelsäule als Mannschaft, auf- vs. absteigende Ketten
  • Wie der Kiefer den Kopf / Atlas verdreht, die daraus resultierende Rotationskette und deren typische orthopädische Läsionen - Patientenbeispiele
  • Herddiagnostik / Kinesiologie

Ihnen werden einfache Tests an die Hand gegeben, um erkennen zu können, wann eine Zusammenarbeit mit einem Therapeuten zwingend notwendig ist.

  • praktisches Üben der Tests und Basisgriffe

 

Ablauf:

ca. 1,5 Std. praxisorientierte Theorie

ca. 2,5 Std. Patientenbehandlungen - Praxis & Fragen,

Gerne können Sie nach Absprache mit Herrn May, Labor Lubberich, auch einen eigenen komplexen Patienten mitbringen!

 

Veranstaltungsort: Lubberich Dental-Labor

Datum: Mittwoch, 13. Juni 2018

Uhrzeit: 14.30 bis ca. 18.30 Uhr

Kostenbeitrag: 160,00 € für Zahnärzte, 120,- € für Physiotherapeuten & 100,00 € für Assistenz; Preise inkl. MwSt.

Zertifizierung: Für die Veranstaltung sind Punkte bei der LZK beantragt.

 

Sichern Sie sich einen Platz, klicken Sie HIER um sich anzumelden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Teilnehmerzahl dieser Veranstaltung begrenzt ist und wir die Plätze nach Eingang der Anmeldungen berücksichtigen.

Anmeldeschluss ist der 01. Juni 2018

Wir bitten freundlich um Beachtung, dass ein Rücktritt von der Veranstaltung nur bis zu diesem Termin möglich ist. Die entsprechende Mitteilung muss rechtzeitig schriftlich an das Lubberich Dental- Labor erfolgen. Danach ist eine Erstattung des Beitrages nicht mehr möglich, da wir selbst entsprechende Zahlungsverpflichtungen haben.

Für ihr leibliches Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen interessanten Nachmittag.

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Lubberich- Team

Geschrieben von: Nicole WeinemErschienen am: 
09.05.2018

VERANSTALTUNGSTIPP, 06. Juni 2018

Metallfrei weiter gedacht

Gesamtkonzept Solvay Dental 360

Solvay ist ein weltführendes Unternehmen im Bereich der Hochleistungspolymere. Mit Ultaire AKP wurde ein Polymer speziell für die Indikation der Klammerprothese entwickelt und formuliert. Darüber hinaus bietet das Unternehmen mit Solvay Dental 360 nicht nur das Material für den dentalen Markt, sondern ein Gesamtkonzept, was Ihnen unser Referent Herr Thomas Mettler, Zahntechniker, selbständiger Berater der dentalen Zulieferindustrie, international tätiger Referent und technischer Spezialist bei Solvay Dental 360, in einem Workshop näherbringen wird.

Inhalte werden sein:

  • Was sind Hochleistungspolymere eigentlich, welche typischen Leistungsfaktoren bieten diese und wo liegen die Vorteile und Unterschiede bei dem neuen Ultaire AKP?
  • Neue Werkstoffe bedingen ein Umdenken in deren Anwendung und ein Konstruktionsdesign, welches dem Werkstoff und der Indikation angepasst ist. Wo liegen die Unterschiede?
  • Solvay Dental 360 bietet einen Qualifizierungsprozess für Ultaire AKP. - Was beinhaltet dieser spezielle Trainings- und Qualifizierungsprozess und wie funktioniert dieser?
  • Der gesamte Arbeitsablauf mit Ultaire AKP, vom Scan bis zur Politur - was muss man beachten?

Veranstaltungsort: Lubberich Dental-Labor

Datum: Mittwoch, 06.06.2018

Uhrzeit: 16.00 bis 18.00 Uhr

Kostenbeitrag: 50,00 € inkl. MwSt.

Zertifizierung: Für die Veranstaltung sind Fortbildungspunkte bei der LZK beantragt

Sichern Sie sich einen Platz, klicken Sie HIER um sich anzumelden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Teilnehmerzahl dieser Veranstaltung begrenzt ist und wir die Plätze nach Eingang der Anmeldungen berücksichtigen.

Anmeldeschluss ist der 25. Mai 2018

Wir bitten freundlich um Beachtung, dass ein Rücktritt von der Veranstaltung nur bis zu diesem Termin möglich ist. Die entsprechende Mitteilung muss rechtzeitig schriftlich an das Lubberich Dental- Labor erfolgen. Danach ist eine Erstattung des Beitrages nicht mehr möglich, da wir selbst entsprechende Zahlungsverpflichtungen haben.

Für ihr leibliches Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen interessanten Nachmittag.

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Lubberich- Team

Geschrieben von: Nicole WeinemErschienen am: 
09.05.2018

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91RSS V 0.91
RSS 2.0RSS V 2.0