Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz Lubberich GmbH - Dentallabor - Schöne Zähne in Koblenz

Reinigungstipp!

Auch die Teleskopprothese braucht Pflege

Was begünstigt Beläge auf Komposite („Kunststoffverblendungen“)?

Zunächst verändert Zahnersatz ganz grundsätzlich die Mundflora. Bakterien setzen sich durch, die weniger Karies im Schilde führen, sich jedoch auf Komposit Verblendungen wohl fühlen, dort gut anhaften und damit auch Beläge bilden.

Darüber hinaus fördern viele Medikamente eine pilzbildende Flora in der Mundhöhle, die ebenfalls Belagsfördernd wirkt. Es ist selten der Wirkstoff oder das Füllmaterial selbst, welches intrinsische chemische Verfärbungen des polymeren Anteils im Komposits verursacht. Der Alkohol in alkoholhaltigen Medikamenten begünstigt ebenfalls ein belagsunterstützendes Milieu.

Vom Belag zur Verfärbung

Wird die Reinigung von Zahnersatz  vernachlässigt, ist eine Verfärbung der anhaftenden Beläge zwangsläufig. Zahnersatz sollte täglich mindestens zweimal mit Zahnbürste und Zahnpasta gereinigt werden. Ohne die Zuhilfenahme von Putzkörpern ist eine effektive, Plaque-mindernde Reinigung nicht möglich! Es muss dabei keine besonders aggressive Zahnpasta sein, es muss nur regelmäßig und mit Zahnpasta erfolgen.

Die Konsequenzen unzureichender Reinigung sind organische Belagsbildungen, Kalzifizierung der Beläge und Einlagerung von Farbstoffen aus Speisen und Getränken wie Kaffee, Tee, Rotwein, Fruchtsäfte, Obst, Karotten, Rote Beete usw. Rauchen fördert ebenfalls die Verfärbung des Belags.

Von der Verfärbung zum Belag

Reine Tablettenreiniger sind für die Prothesenreinigung nicht geeignet. Die Beläge werden zwar desinfiziert, jedoch nicht wirklich entfernt oder so vollständig beseitigt, wie das durch mechanisches Zähne- (oder hier Prothesen-) putzen der Fall ist. Die Restbeläge sind eine gute Grundlage für die erneute Besiedelung und den weiteren Belagsaufbau, da die Belagsreste den Bakterien als Grundlage zur besseren Anhaftung dienen.

Sind die Beläge nach mangelnder Reinigung des Zahnersatzes und unzureichender Mundhygiene nach der Essenaufnahme erstmal derart kalkifiziert, hilft, analog zu den natürlichen Zähnen (Zahnstein), nur noch eine professionelle Prothesenreinigung im Labor.

Reinigungsempfehlung

von Lubberich in Kooperation mit unserem Materiallieferant Kulzer:
2 x pro Tag mit Zahncreme und Zahnbürste

Die empfohlene Zahnbürste: Mittelharte Zahnbürste (multitufted)

Empfohlene Zahncremes:

Geeignet sind ganz "normale" Zahncremes wie z.B.: Colgate (Total, Micro, Zahnstein u. a. – keine schonenden Gel-Zahncremes), Blend-a-med, Aldi Zahncremes, Dentagard, Mentadent C, Oral B, Meridol, etc. (Dies ist eine unvollständige Aufzählung.)

Weniger geeignet sind Zahncremes, die z.B. mit sehr schonenden (sensitiven) oder sehr intensive reinigenden (Raucher Zahncreme) Eigenschaften beworben werden. Ihre Plaque-entfernende Wirkung ist entweder zu gering oder sie lassen das Verblend-Komposit mit der Zeit stumpf erscheinen durch Aufrauhung bzw. streuende Oberflächenreflexion.

Durch den dauerhaften und regelmäßigen Genuss von Menthol-Pastillen kann ein in diesen Produkten enthaltener Farbstoff sowohl in die Kunststoff-Matrix als auch in die Prothesenkunststoffe eindringen und diese gelb verfärben.

Geschrieben von: Andreas MoserErschienen am: 
28.05.2020
Anzahl Aufrufe: 152

Zurück

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91RSS V 0.91
RSS 2.0RSS V 2.0