"Berufsbildung ohne Grenzen"

Auszeichnung des Bundesnetzwerks unter Federführung des Ministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Im Jahr 2019 hat das Lubberich Dental-Labor im Rahmen des Projektes "Berufsbildung ohne Grenzen" ermöglicht, Auszubildende des Unternehmens als Praktikanten ins Ausland zu entsenden bzw. Praktikanten im Unternehmen aufzunehmen.

Studenten machen ein Auslandssemester, warum also nicht auch Auszubildenden einen Aufenthalt im Ausland anbieten, um die Ausbildung im Handwerk attraktiv zu ge-stalten? "Junghandwerker werden mobil" heißt das aktu-elle Angebot der HWK, das den Auszubildenden ein Be-rufspraktikum im Ausland möglich macht: Im Austausch arbeiten angehende Zahntechniker für jeweils drei Wo-chen im Labor des Gastlandes. Die Kosten trägt die HWK, finanzielle Förderung durch die Übernahme weiterer anfallender Kosten erfährt der Auszubildende durch den Betrieb als Investition in Bildung und soziale Kompetenz.

Diese Initiative hat uns überzeugt, da Sie die internationale Zusammenarbeit von jungen Menschen unterstützt. Darüber hinaus engagieren wir uns im Rahmen des internationalen Handwerks und fördern zum Einen eine offene, tolerante Unternehmenskultur und richten gleichzeitig unser Unternehmen auf die Anforderungen der Globalisierung der Wirtschaft aus. Ein Zugewinn auf gan-zer Linie.

 

Mit unserem Engagement zur Unterstützung von Auslandsaufent-halten während der Berufsbildung und damit der Internationalisie-rung und Attraktivitätssteigerung der beruflichen Bildung sind wir nun als Ausbildungsbetrieb von dem Bundesnetzwerk „Berufsbil-dung ohne Grenzen“ unter Federführung des Ministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgezeichnet worden. Wir danken der Mobilitätsberatung der Handwerkskammer Koblenz für die Unterstützung und freuen uns, unseren Mitarbeitern und Auszubil-denden auch weiterhin die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes anbieten zu können“.

Geschrieben von: Nicole WeinemErschienen am: 
05.08.2020
Anzahl Aufrufe: 734

Zurück