Herzlichen Glückwunsch!

Willkommen im Meisterteam von Lubberich

 

Ztm. Alisa Finke hat Ihre Meisterprüfung in Trier erfolgreich bestanden. Zwei Jahre dauerte Ihr Vorbereitungslehrgang in Teilzeit. Die nebenberufliche Zusatzqualifikation forderte Sie in der Zeit als Kollegin, Mutter und Partnerin besonders. Respekt! Nach der stressigen Prüfungszeit, die durch die Auswirkungen der Coronapandemie zusätzlich belastet wurde, freut sich Alisa Finke wieder auf den “geordneten“ Tagesablauf in unserem Labor. Mit Ihren Schwerpunktaufgaben der Ausbildungsleitung, der Endkontrolle von Arbeiten und der Implementierung der digitalen Fertigung in unserer Prothetikabteilung warten spannende Aufgaben auf Sie. Maurice Wiesmaier, Michael May und Andreas Moser freuen sich persönlich über die Verstärkung im Team.

Damit wird nach Olga Hergert, Susanne Colonius und Katharina Welling einmal mehr bewiesen, dass mit einer Ausbildung bei Lubberich Karrieren beginnen! Das Team von Lubberich gratuliert ganz herzlich!

Alisa Finke: „Ich möchte mich beim gesamten Team für die tolle Unterstützung während der Schulzeit bedanken. Sowohl in den Abteilungen als auch von meinen Meisterkollegen habe einen starken Rückhalt erlebt. Das ganze Team hat hinter mir gestanden. Das war ein beruhigendes Gefühl!“

Geschrieben von: Andreas MoserErschienen am: 
07.10.2020

Die Krise als Chance nutzen – aber wie?

 

„Begegnen wir der Zukunft mit Lösungen, die jeder versteht“ – ZTM Alois C. Lubberich zum Thema Wandel im Unternehmen

Erschienen in den Quintessenz News am 18. August 2020

Seit Beginn der Corona-Pandemie hört und liest man das immer wieder: Die Krise sei auch eine Chance, Dinge zu verändern, lange aufgeschobene, notwendige Umstrukturierungen anzugehen etc. Aber wie?

Beispiel Dentallabor:...

Lesen Sie weiter...

Geschrieben von: Alois C. LubberichErschienen am: 
20.08.2020

Jubiläum einer Karriere

 

Vor 15 Jahren begann die Karriere von Olga Hergert bei Lubberich. Nach ihrer bestandenen Ausbildung sammelte sie zunächst in Palm Beach, Florida, USA, Erfahrungen im Keramikbereich. Nach diesem Auslandsaufenthalt kehrte sie zu Lubberich zurück und arbeitete sich zunächst wieder in der Verblendabteilung in Koblenz ein. Bald danach leitete sie unsere dentale Servicestelle in einer renommierten Mainzer Zahnarztpraxis. Mit 4 Jahren intensiver Erfahrung im Ästhetikbereich besuchte sie mit Ihrer Kollegin Susanne Colonius die Meisterschule in Münster und übernahm nach bestandener Meisterprüfung die Leitung unseres Zweigstellenlabors in Taunusstein mit dem 5-köpfigen Team.

Neben den Versandtaschen schmückt Ihr Konterfeil seit Jahren noch weitere Werbeflächen des Labors. Eine ästhetische Botschafterin, die zu Lubberich passt!

 

Nach weiteren 4 Jahren dort kehrte sie aus persönlichen Gründen wieder in die Verblendabteilung nach Koblenz zurück. Angereichert mit diesem Erfahrungsschatz bringt sie sich jeden Tag mit Kompetenz und Charme in ihre Arbeit ein. Ihr Schwerpunkt sind Ästhetikarbeiten und die Patientenbetreuung.

Liebe Olga, vielen Dank für diese vorbildliche Zusammenarbeit!

Geschrieben von: Andreas MoserErschienen am: 
07.08.2020

Ferien - Freizeit - Kinderspaß!

Lubberich bietet Kinderbertreuung in den Ferien an

Seit nun bald drei Jahren betreibt das Lubberich Dental-Labor die betriebseigene Kindertagespflege "Krönchen" für Kinder von Lubberich Mitarbeitern, Lubberich Kunden und deren Mitarbeitern im Alter von 1 bis 3 Jahren. Das erfolgreiche Konzept und die Erfahrung ermöglichten die spontane Reaktion direkt zu Beginn der Coronakrise, eine betriebsinterne Notbetreuung der Mitarbeiter-Kinder anzubieten, um die Arbeitszeiten der Eltern und den betrieblichen Ablauf zu gewährleisten.

Durch die aktive Annahme des Angebotes und damit einhergehende Gespräche zum Thema Kinderbetreuung mit Mitarbeitern, kristallisierte sich ein grundsätzlicher Bedarf und ein großes Interesse an der betrieblich organisierten Kinderbetreuung für Kinder über 3 Jahren heraus und es entstand die Idee einer Ferienbetreuung für Mitarbeiter-Kinder. Diese ist grundsätzlich möglich zu den regulären Schließtagen der "Krönchen", da dann entsprechende Räumlichkeiten sowie Betreuung zur Verfügung stehen und genutzt werden können.

 

In diesem Zusammenhang fand nun in der vierten und fünften Ferienwoche die erste Ferienfreizeit für "Lubberich-Kinder" statt. In der Zeit von 7.30 bis flexibel ca. 15.00 Uhr konnten die Kinder in einem perfekten Umfeld in den Räumlichkeiten der "Krönchen" auf der Koblenzer Karthause gemeinsam spielen, basteln, wandern, kochen und essen. Besucht wurden Spielplätze und der Remstecken, ein Ausflug ging in den Wald zu Kaltenborn's Brünnchen, es wurden Armbänder und Tischsets gebastelt, Waffeln, Plätzchen und Cakepops gebacken und vieles mehr.

Die Begeisterung der Kinder sowie deren Eltern motiviert, diese Art der Ferienbetreuung zu etablieren, für den kommenden Sommer wieder anzubieten und möglicherweise auch die Freizeit in anderen Ferien in Abhängigkeit der Schließtage der "Krönchen" zu ermöglichen.

Geschrieben von: Nicole WeinemErschienen am: 
06.08.2020

"Berufsbildung ohne Grenzen"

Auszeichnung des Bundesnetzwerks unter Federführung des Ministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Im Jahr 2019 hat das Lubberich Dental-Labor im Rahmen des Projektes "Berufsbildung ohne Grenzen" ermöglicht, Auszubildende des Unternehmens als Praktikanten ins Ausland zu entsenden bzw. Praktikanten im Unternehmen aufzunehmen.

Studenten machen ein Auslandssemester, warum also nicht auch Auszubildenden einen Aufenthalt im Ausland anbieten, um die Ausbildung im Handwerk attraktiv zu ge-stalten? "Junghandwerker werden mobil" heißt das aktu-elle Angebot der HWK, das den Auszubildenden ein Be-rufspraktikum im Ausland möglich macht: Im Austausch arbeiten angehende Zahntechniker für jeweils drei Wo-chen im Labor des Gastlandes. Die Kosten trägt die HWK, finanzielle Förderung durch die Übernahme weiterer anfallender Kosten erfährt der Auszubildende durch den Betrieb als Investition in Bildung und soziale Kompetenz.

Diese Initiative hat uns überzeugt, da Sie die internationale Zusammenarbeit von jungen Menschen unterstützt. Darüber hinaus engagieren wir uns im Rahmen des internationalen Handwerks und fördern zum Einen eine offene, tolerante Unternehmenskultur und richten gleichzeitig unser Unternehmen auf die Anforderungen der Globalisierung der Wirtschaft aus. Ein Zugewinn auf gan-zer Linie.

 

Mit unserem Engagement zur Unterstützung von Auslandsaufent-halten während der Berufsbildung und damit der Internationalisie-rung und Attraktivitätssteigerung der beruflichen Bildung sind wir nun als Ausbildungsbetrieb von dem Bundesnetzwerk „Berufsbil-dung ohne Grenzen“ unter Federführung des Ministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgezeichnet worden. Wir danken der Mobilitätsberatung der Handwerkskammer Koblenz für die Unterstützung und freuen uns, unseren Mitarbeitern und Auszubil-denden auch weiterhin die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes anbieten zu können“.

Geschrieben von: Nicole WeinemErschienen am: 
05.08.2020